Bei diesem Projekt handelt es sich um eine Installation in einem Raum mit LEDs. Gesteuert wird sie durch verschiedene Optionen. Am offensichtlichsten ist das Keyboard in der Mitte des Raumes. Spielt man auf diesem, ertönt zum einen ein Synthesizer, zum anderen startet bei jedem Tastendruck eine Lichtanimation über den gesamten Raum. Spielt man nun ein Klavierstück oder drückt einfach mehrere Tasten gleichzeitig, so werden diese Animationen miteinander kombiniert.
Als weitere Interaktionsmöglichkeit ist ein Leap Motion Sensor verbaut. Dieser kommt zu Einsatz, wenn man sich das erste Mal dem Keyboard annähert. Denn sobald man nur schon seine Hände über das Keyboard bewegt, wird der noch dunkle Raum einmal mit Licht durchflutet, ohne dass man jemals eine Taste gedrückt hat. Des Weiteren dient der Sensor für ein Easter Egg. Hält man beide Hände über den Sensor, so kann man durch das auf und ab Bewegen einer Hand, den Pegel des Lichts im ganzen Raum steuern.
Die dritte Funktion der Installation war es, auf den Ton im Raum zu reagieren. Dafür wurde das Mikrofon des angeschlossenen MacBooks verwendet und machte es möglich, das Licht im Raum an den Rhythmus der Musik anzupassen.
Das ganze Projekt ist zusammen mit Timon Goetschmann als Abschlussarbeit des Propädeutikums entstanden. Die Arbeitsaufteilung war ausgeglichen und wir haben beide an allem gleichermassen mitgewirkt. Umgesetzt wurde das Ganze mit der Software MadMapper. Es wurden insgesamt 30 Meter Pixel LED Streifen verbaut und jeder Pixel einzeln angesteuert. Unterstützt wurden wir während dieser Zeit von Mona Neubauer und dem Farb-Licht-Zentrum der ZHdK.
Back to Top